Viele Menschen erleben sich in schmerzenden Gefühlsmustern, die sie einfach nicht lösen können. Die Weichen dafür werden oft früh in der Herkunftsfamilie gelegt.

Hier entsteht im Kind ein inneres Bild der Beziehungen. Die dazugehörigen Gefühle der Ohnmacht, Angst, Trauer, Wut, Sehnsucht oder Abhängigkeit speichern sich in seinem Körper. Später stellt der Erwachsene mit den Menschen in seinem Umfeld - meist ohne es zu wissen und zu wollen - ähnliche Muster wieder her.

Die Wiederholung in der Gegenwart blockiert uns in der Gestaltung unseres Lebens. Aufstellungen als Teil der Kurzzeittherapie bieten einen kraftvollen Ansatz, den Weg frei zu machen.