Zuerst bespricht der Klient mit der Aufstellungsleiterin sein Anliegen. Dann wählt er aus der Gruppe je einen Stellvertreter für jedes aufzustellende Familienmitglied oder jeden Aspekt seines Anliegens oder Symptoms, auch einen für sich selbst. Er stellt die Stellvertreter ganz nach Gefühl: nah oder weit, einander zugewandt oder weggedreht von einander. Dann schaut er erst einmal vom Rand dem Geschehen zu.

Im kompakten, intensiven Arbeiten entwickelt die Leiterin in Zusammenarbeit mit den Stellvertretern aus der alten Struktur Schritt für Schritt eine neue. Jeder soll einen guten Platz in der Ordnung der Seele erhalten. Wenn jeder dazugehören darf, können sich körperliche und seelische Blockaden lösen, und die Sicht auf neue Ziele wird klar. Ist ein Lösungsbild gefunden, nimmt der Klient den Platz seines Stellvertreters ein, findet sich in der neuen heilsamen Struktur wieder und lässt dieses Bild in seinem Herzen wirken.

Die Aufstellung dauert ungefähr eine Stunde. Nach einer kurzen Pause ist der nächste Teilnehmer an der Reihe, sein Anliegen zu stellen.